Hollywood, Handball und Skisprung – eine seltene Kombination an einem einmaligem Abend

Als Skisprung-Legende Jens Weißflog die Bühne betrat, legte er (allerdings unfreiwillig) einen astreinen Telemark hin. Am Ende des Abends waren sich alle Zuschauer einig – es war eine Punktlandung. Das lag vor allem an den drei bestens aufgelegten Gästen, die ihr jeweiliges Metier optimal präsentierten. So öffnete der Kölner Filmproduzent Daniel Hetzer ein kleines Fenster in die Filmfabrik Hollywood und lies uns am Wirken von Superstars wie Ben Kingsley oder Anthony Hopkins teilhaben. Dabei zeigte sich Hetzer wortgewand, moderat und weltmännisch, was ihm viele Sympathien einbrachte. Auch Saskia Lang war eine echte Bereicherung der Runde und berichtete in ihrer angenehmen, frischen und sympathischen Art und Weise auch über die schwierigen Phasen im Leben einer erfolgreichen Handballerin. Und Jens Weißflog brillierte immer wieder mit kurzen, trockenen Kommentaren oder bildreichen Darstellungen seines schweren Sturzes in Harrachov oder die Verleihung des Vaterländischen Verdienstordens von DDR-Staatsoberhaupt Erich Honecker “höchstpersönlich”. Den kurzweiligen 3-stündigen Talk rundeten die beiden Freizeit-Musiker Max und Andreas extrem professionell ab und sowohl der Stadtmauerturm Bad Langensalza als auch der SV Grün-Weiss Schönstedt gingen stark beeindruckt und mit einer 500,- Euro-Spende zufrieden nach Hause.